Minister of Justice and Attorney General of Canada announces judicial appointments to the Federal Court

OTTAWA, ON, 6. August 2021 /CNW/ – Der ehrenwerte David Lametti, Justizminister und Generalstaatsanwalt von Kanada, gab heute die folgenden Ernennungen im Rahmen des 2016 eingeführten gerichtlichen Bewerbungsverfahrens bekannt. Dieses Verfahren betont Transparenz, Verdienst und die Vielfalt der kanadischen Bevölkerung und wird weiterhin die Ernennung von Juristen sicherstellen, die den höchsten Standards für Exzellenz und Integrität genügen.

Avvy Yao-Yao Go, Klinikdirektor der Metro Toronto Chinese and Southeast Asian Legal Clinic in Toronto, wird zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt. Madam Justice Go ersetzt Mr. Justice L. Martineau, der gewählt wurde, um effektiv ein außerplanmäßiger Richter zu werden 1. September 2020.

Mandy Aylen, Prothonotar des Bundesgerichtshofs in Ottawa, wird zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt. gnädige Frau Gerechtigkeit Aylen ersetzt Madam Justice J. Gagné, die am . zum Associate Chief Justice ernannt wurde 12. Dezember 2018.

DR. Vanessa Rochester, Counsel bei Norton Rose Fulbright Canada LLP in Montréal, wird zum Richter des Bundesgerichtshofs ernannt. gnädige Frau Gerechtigkeit Rochester ersetzt Mr. Justice G. Locke, der am zum Bundesberufungsgericht erhoben wurde 7. März 2019.

Catherine A. Coughlan, General Counsel am Department of Justiz Kanada In Edmonton, wird zum Prothonotar des Bundesgerichtshofs ernannt.

DAS Trent Horne, Partner bei Aird & Berlins LLP in Toronto, wird zum Prothonotar des Bundesgerichtshofs ernannt.

Zitieren

“Ich wünsche den Richtern Go, Aylen und Rochester sowie den Prothonotaren Coughlan und Horne viel Erfolg bei der Übernahme ihrer neuen Rollen. Ich bin zuversichtlich, dass sie den Kanadiern als Mitgliedern des Bundesgerichtshofs gute Dienste leisten werden.”

– Der Hon. David Lametti, Justizminister und Generalstaatsanwalt von Kanada

Biografien

Die Richterin Avvy Yao-Yao Go erhielt ihren BA von Universität Waterloo, ihr LL.B. aus Universität von Toronto, und ihr LL.M. von der Osgoode Hall Law School. Sie wurde in die Anwaltskammer berufen Ontario im Jahr 1991.

Madam Justice Go verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Anwaltschaft und in Prozessen für Mandanten mit niedrigem Einkommen, hauptsächlich durch ihre Rolle als Klinikdirektorin der chinesischen und südostasiatischen Rechtsklinik. Als Kanadierin der ersten Generation hat sie ihre gesamte juristische Laufbahn dem Abbau von Barrieren für marginalisierte Gruppen gewidmet. Sie ist vor allen Gerichten erschienen, einschließlich des Obersten Gerichtshofs von Kanada, im Namen von Mandanten und Prozessparteien von öffentlichem Interesse, die Gerechtigkeit und Rassengerechtigkeit fördern möchten. Sie diente als Bencher der Law Society of Ontario für 14 Jahre und saß im Ausschuss für Zugang zur Justiz des LSO, im Ausschuss für Gerechtigkeit und Aborigine-Fragen und in der Menschenrechtsüberwachungsgruppe.

Die Geschichte geht weiter

Justice Go war Teilzeitmitglied mehrerer Verwaltungsgerichte in Ontario. Sie hat sich freiwillig für viele Nichtregierungs- und Gemeindeorganisationen gemeldet, unter anderem als stellvertretende Vorsitzende des Court Challenges Program of Kanada und Präsident des Chinesisch-Kanadischen Nationalrats, Toronto Chapter. Sie war Mitbegründerin der Federation of Asian Canadian Lawyers (FACL) und des Color of Poverty – Color of Change Network.

Für ihren Beitrag zu benachteiligten Gemeinschaften und zur Anwaltschaft hat Justice Go viele Auszeichnungen erhalten, darunter den Order of Ontario (2014), den FACL Lawyer of Distinction Award (2012), den Stadt Torontos William P. Hubbard Award for Race Relations (2008) und der President’s Award der Women’s Law Association of Ontario (2002).

Gerechtigkeit Mandy Aylen geboren und aufgewachsen in Ottawa, Ontario. Sie erwarb einen Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften und einen Bachelor of Laws von der Queen’s University. Sie wurde als Rechtsanwalt zugelassen Ontario in 2002.

Vor ihrer Ernennung zur Richterin war Frau Justice Aylen Prothonotary des Bundesgerichtshofs. Während ihrer fünfjährigen Tätigkeit in dieser Funktion sammelte sie umfangreiche Erfahrung in Rechtsstreitigkeiten um geistiges Eigentum, in First Nations-Streitigkeiten, Einwanderungsangelegenheiten, Sammelklagen, Mediation und Fallmanagement. Sie ist in zahlreichen Ausschüssen des Bundesgerichtshofs tätig, deren Bemühungen darauf abzielen, den Zugang zur Justiz und die Rechtspflege zu verbessern. Vor ihrer Ernennung zum Bundesgerichtshof Gerechtigkeit Aylen war Partner bei Borden Ladner Gervais LLP, spezialisiert auf nationale und internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit, Beschaffung und öffentliche Auftragsvergabe, Handels- und Zoll-Compliance, Einwanderung, Angelegenheiten des Zugangs zu Informationsgesetzen, öffentlich-rechtliche Prozessführung und allgemeine Handelsstreitigkeiten. Sie präsidierte auch als Einzelschiedsrichterin bei einer Reihe von internationalen Schiedsverfahren.

Gerechtigkeit Aylen war Fellow des Chartered Institute of Arbitrators und Vorsitzender des nordamerikanischen Zweigs. Sie war eine regelmäßige Referentin, Dozentin und Autorin zu Schiedsverfahren und Beschaffungsfragen und wurde von führenden Branchenverzeichnissen wie The Best Lawyers in . ausgezeichnet Kanada und das Expertenhandbuch für kommerzielle Schiedsgerichtsbarkeit der Legal Media Group.

Gerechtigkeit Aylen ist die stolze Mutter von Jack und Ava und die Stiefmutter von drei wundervollen Söhnen mit ihrem immer unterstützenden Ehemann, Gerry Stobo.

Gerechtigkeit Vanessa Rochester geboren und aufgewachsen in Montreal. Sie erhielt ihren BA (Hons), BCL und LL.B. aus McGill Universität. Sie hat einen LL.M. und ein Ph.D. (mit Auszeichnung) in Seerecht an der Universität Kapstadt. Sie ist Mitglied des Barreau du Québec und ist als Rechtsanwältin in England und Wales.

Vor ihrer Ernennung arbeitete und praktizierte Madam Justice Rochester fast zwanzig Jahre im See- und Transportrecht. Zu ihren weiteren Tätigkeitsgebieten gehören geistiges Eigentum, Energie sowie Privatsphäre und Datenschutz. Sie arbeitete mit dem verstorbenen Professor William Tetley vor Eintritt in die Privatpraxis im Montreal Büro von Norton Rose Fulbright, wo sie den größten Teil ihrer Karriere verbrachte. Sie verbrachte auch mehrere Jahre damit, in zu praktizieren London, England, und in Singapur, wo sie komplexe grenzüberschreitende Streitigkeiten bearbeitete.

Gerechtigkeit Rochester wurde von zahlreichen Branchenpublikationen, darunter Chambers, Lexpert, Legal 500, Best Lawyers und Expert Guides, als führender Praktiker im See- und Transportrecht anerkannt. Sie ist eine häufige Referentin zu Themen des Seerechts und unbewusster geschlechtsspezifischer Voreingenommenheit. Sie ist Präsidentin von WISTA Canada, deren Mission es ist, die Geschlechtervielfalt und Gleichstellung in der Schifffahrtsbranche zu fördern. Sie ist außerdem VP Quebec der Canadian Maritime Law Association und sitzt im Maritime Law Executive sowie im Bundesgerichts- und Anwaltsverbindungsausschuss der Canadian Bar Association.

Gerechtigkeit Rochester ist verheiratet und hat eine Stieftochter. Sie ist eine begeisterte Radfahrerin, die gerne Reisen und Zeit mit Familie und Freunden genießt.

Prothonotar Catherine A. Coughlan aufgewachsen in Edmonton, Alberta. Ihren Bachelor of Arts und Bachelor of Laws erwarb sie an der Universität von Alberta und wurde als Rechtsanwalt zugelassen Alberta 1985.

Madam Prothonotary Coughlan Artikel mit dem Department of Justiz Kanada In Edmonton, wo sie während ihrer gesamten Karriere blieb. Als Zivilprozessanwältin trat sie vor Gerichten in ganz Kanada sowohl auf übergeordneter als auch auf Berufungsebene. Während der jüngste Schwerpunkt ihrer Tätigkeit im Bereich der Sammelklagen lag, widmete sie einen Großteil der letzten 15 Jahre der Vereinbarung über die Siedlung Indian Residential Schools, die weithin als die größte Sammelklage in der kanadischen Geschichte gilt. Prothonotar Coughlan hatte das Privileg, bei den Verhandlungen über den Vergleich mitzuwirken und blieb federführender Anwalt für Kanada in der jahrzehntelangen Umsetzung seiner Bedingungen. Während dieser Zeit war sie Mitglied des Nationalen Verwaltungsausschusses, der mit der Überwachung des Abkommens betraut war. Durch die Vereinbarung hatte sie das Glück, sich mit Anwälten aus der ganzen Welt zu treffen und mit ihnen zusammenzuarbeiten Kanada, von denen viele jetzt Freunde sind.

Prothonotary Coughlan war Gastdozent bei juristischen Fortbildungsveranstaltungen und juristischen Fakultäten. Sie arbeitet gerne mit jüngeren Anwälten zusammen und betreut sie in ihrem Büro. Außerdem engagiert sie sich ehrenamtlich in der Gemeinde als Vorstandsmitglied eines gemeinnützigen Sozialdienstes.

Prothonotary Coughlan und ihr Ehemann Angus sind die stolzen Eltern von Caitlin und Thomas.

Prothonotar LE Trent Horne erhielt einen Bachelor of Administrative Studies (Honours) von Universität Trient bevor Sie einen LL.B. von der Queen’s University. 1997 wurde er in die Ontario Bar berufen und von der Law Society of . als Spezialist für alle Bereiche des geistigen Eigentums zertifiziert Ontario in 2009.

Vor seiner Ernennung war Herr Prothonotary Horne Partner bei der Anwaltskanzlei Aird & Berlis LLP, wo er in Rechtsstreitigkeiten im Bereich des geistigen Eigentums tätig war. Während seiner Privatpraxis war er als Lead Counsel in einer Vielzahl von Angelegenheiten des geistigen Eigentums auf Tribunal-, Prozess- und Berufungsebene tätig. Er wurde von einer Reihe von Verzeichnissen anerkannt, darunter Chambers Global, das Canadian Legal Lexpert Directory, IAM Patent 1000 und World Trademark Review 1000. Er hat ein AV Preeminent Peer Review Rating von Martindale-Hubbell.

Prothonotary Horne hat zahlreiche Veröffentlichungen zur Praxis und Verfahrensweise des Bundesgerichtshofs, zum geistigen Eigentum und zur Interessenvertretung veröffentlicht. Er ist Autor für den Bundesgerichtshof von Kanada und die kanadische Bundesgerichtspraxis und hat regelmäßig an der Law Review des Obersten Gerichtshofs mitgewirkt. Er ist auch ein häufiger Redner zu Fragen des geistigen Eigentums und der Interessenvertretung. Zu seinen Beiträgen zum Anwaltsberuf gehört die Tätigkeit als aktives Mitglied in Ausschüssen des Instituts für geistiges Eigentum von Kanada und der kanadischen Anwaltskammer. Er diente auch im Regelausschuss des Bundesgerichtshofs und war regelmäßiger Diskussionsteilnehmer für den Fox Moot.

Prothonotar Horne ist stolzer Vater zweier versierter Kinder und ist dankbar für die unerschütterliche Unterstützung seines Partners und seiner Familie.

Schnelle Fakten

  • Auf Ebene des Superior Court wurden seither mehr als 475 Richter ernannt November 2015. Diese Ausnahmejuristen stehen für die Vielfalt, die stärkt Kanada. Von diesen Richtern sind mehr als die Hälfte Frauen, und die Ernennungen spiegeln eine verstärkte Vertretung von sichtbaren Minderheiten, Indigenen, LGBTQ2+ und solchen wider, die sich selbst als behindert bezeichnen.

  • Die Regierung von Kanada setzt sich für die Förderung des Zugangs zur Justiz für alle Kanadier ein. Um die Ergebnisse für kanadische Familien zu verbessern, stellt das Budget 2018 die Finanzierung von 77,2 Millionen US-Dollar über vier Jahre, um den Ausbau der einheitlichen Familiengerichte zu unterstützen, beginnend in den Jahren 2019-2020. Durch diese Investition in das Familienjustizsystem werden 39 neue Justizämter in Alberta, Ontario, Neuschottland, und Neufundland und Labrador.

  • Die Ernennungen zu Bundesrichtern werden vom Generalgouverneur auf Vorschlag des Bundeskabinetts und auf Empfehlung des Justizministers vorgenommen.

  • Die gerichtlichen Beratungsausschüsse in ganz Kanada spielen eine Schlüsselrolle bei der Bewertung gerichtlicher Anträge. Es gibt 17 Rechtsberatungsausschüsse, in denen jede Provinz und jedes Territorium vertreten ist.

  • Wesentliche Reformen der Rolle und Struktur der Rechtsberatungsausschüsse mit dem Ziel, die Unabhängigkeit und Transparenz des Verfahrens zu verbessern, wurden am . angekündigt 20. Oktober 2016.

  • Die Regierung von Kanada setzt sich für ein Justizsystem ein, in dem über sexuelle Übergriffe fair entschieden wird, ohne den Einfluss von Mythen und Stereotypen, und in dem Überlebende mit Würde und Mitgefühl behandelt werden. Änderungen des Richtergesetzes und des Strafgesetzbuches, die am . in Kraft getreten sind 6. Mai 2021, bedeutet, dass die Kandidaten für die Ernennung zu einem Landesgericht zustimmen müssen, an Fortbildungen zu Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Gesetz über sexuelle Übergriffe und dem sozialen Kontext teilzunehmen, zu denen auch systemischer Rassismus und systemische Diskriminierung gehören. Das neue Gesetz erhöht die Transparenz von Entscheidungen, indem es das Strafgesetzbuch dahingehend ändert, dass Richter bei der Entscheidung über sexuelle Übergriffe schriftliche Begründungen vorlegen oder diese aktenkundig machen.

QUELLE Abteilung von Justiz Kanada

Cision

Originalinhalt anzeigen: http://www.newswire.ca/en/releases/archive/August2021/06/c5580.html

Comments are closed.